Die Methode hat sich in den 70er Jahren entwickelt und erlangte ihren Durchbruch durch Dr. Sue an der Universität für Stressforschung in Colorado, USA. Im Jahr 2000 wurde die Behandlungsmethode europaweit unter dem geschützten Begriff "Vitametik" eingeführt.

Der Name Vitametik ist ein Kreativbegriff, der sich aus Vita = "Leben" und Metik = "Ordnung" zusammensetzt. Damit soll der ganzheitlichen Zielsetzung Richtung verliehen werden. Auch der Begriff Vita-mine birgt das Wort "Leben", ist aber nicht in Zusammenhang mit Vitametik zu bringen.

Mittlerweile beherrschen über 300 Experten im Bundesgebiet die Behandlung. Der Berufsverband für Vitametik ist dabei die Institution, welche mit Sorgfalt darauf achtet, dass die Methode europaweit einheitlich abläuft.

Das zentrale Anliegen des Berufsverbands für Vitametik ist die Entwicklung, Verbreitung und Erforschung einer zeitgemäßen Gesundheitsförderung, die sich Menschen, die unter meist stressbedingten Anspannungen leiden, verpflichtet fühlt und die mithilft, eine ganzheitliche Sichtweise im Gesundheitssystem zu etablieren und idiologische Barrieren zu überwinden. Vitametik besitzt ein eigenes professionelles Berufsbild, das von ausgebildeten Vitametikern in der Bevölkerung umgesetzt und verwirklicht wird.

Zum Seitenanfang